Rezension zu „Forbidden Touch“ von Kerstin Ruhkieck

51cg47scaZL._SX334_BO1,204,203,200_Ich liebe es! Neues Europa, neue Regeln, neue Namen und ein wahnsinns Cover als Krönung. Diese Dystopie ist einfach perfekt!

  • Zum Buch:
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 07.04.2016
    Verlag : Impress
    ISBN: 9783646601169
    E-Buch Text 346 Seiten
  • Kosten: 3,99 €

Worum es geht:

„**Schön, schöner, unberührbar…** Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht.

Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit. Wer zu Liga 1 gehörte, war privilegiert und hatte es besser als alle anderen. Absolut gegensätzlich behandelt wurde die Menschen aus Liga 3. Sie durften nichts, sie bekamen nichts und sie wurden nichts. und das Leben in Liga 2? Es war akzeptabel. Es fehlte ihnen an nichts, die Regierung kümmerte sich gut um sie, auch wenn sie von dem Luxus in Liga 1 nur träumen konnten. Der Kontakt zwischen ihnen ist strengstens verboten.“

Die Autorin Kerstin Ruhkieck hat mit ihrer neuen Trilogie „Forbidden Touch“ ein unvergessliche Dystopie geschaffen. Sie hat raffiniert neue Namen gewählt, Europa neu entstehen lassen, eine durchaus denkbare neue Ordnung erschaffen und ich finde es zwar erschreckend, aber ihre zukünftige Welt ist zu 100% vorstellbar. Eine Welt in der die Oberflächlichkeit einiger Weniger dein Leben bestimmt.

Wir begleiten zwei Protagonisten aus der Erzähl-Perspektive der Autorin. Chrish und Navalee. Chrish ist gerade 16 und hat die Sichtung, die ihn seiner Liga zuordnet, noch vor sich. Wir Leser durchleben mit ihm wie es ist in dem neu errichteten Europa erwachsen zu werden, wir erfahren wir hautnah, wie eine Sichtung abläuft, wie groß die Kontrolle der Regierung/Executive über das Leben der Menschen ist und wie manipulativ und grausam Menschen sein können. Ich mag Crish unheimlich gerne. Er ist liebevoll, Fürsorglich, Rücksichtvoll und voller schöner Gedanken. Er hat viel durchgemacht und durchgestanden, wodurch er unglaublich stark geworden ist. Seinen Verbindung zu seinem Freund Asher ist einfach einzigartig und wundervoll zu lesen. „Weil wir Freunde sind, du Doof!“ eine ganz besondere und tiefsinnige Aussage, die noch dazu, unweigerlich zum schmunzeln verleitet 😉

„Nach der Geburt wird jedem Kind ein Elektrochip in die Hand zwischen Daumen und Zeigefinger eingepflanzt. Darauf sind sämtliche persönliche Daten gespeichert.: Ihre Liga ihr Geburtstag, ihre Adresse, wer ist die Familie, wie ist der Familienstand? Der Sammelcode, sowie Stand und Status von Berührungen gemäß der Richtlinien. Außerdem sendet der Chip Daten an die Kontaktzentrale. Jeder Hautkontakt wird registriert und übermittelt. Ein Händedruck dauert für gewöhnlich drei Sekunden. Eine Umarmung dauert nicht länger als sechs Sekunden. Alles, was länger dauert als sieben Sekunden, wird in der ZBK automatisch romantischer Natur zugeordnet“

Navalee hat die Sichtung bereits hinter sich und muss sich bereits mir ihrem Leben als Erwachsene rumschlagen. Ihr Start ist ziemlich heftig und doch kämpft sie sich durch. Mit ihr machen wir eine große Wandlung durch, denn Navalee war immer strebsam darauf bedacht sich an die Regeln von Aura Eupa zu halten. Als sie aber von zu Hause weg muss erkennt sie, das das System fehlerhaft ist und sie, wegen nur einer nicht eingehaltenen Regel, zur Verstoßenen wird.

In Aura Eupa herrscht keine Gleichheit. Das war auch niemals ihr Bestreben gewesen. Der Besitzer Bradian Muerfie mochte sein Kastensystem vielleicht als Vernunftsentscheidung tarnen, als Versuch, die Menschen im allgemeinen Europa, voreinander zu schützen, doch jeder, der auch nur etwas über den Tellerrand dieser Behauptungen hinaussah, erkannte die Oberflächlichkeit und die Verachtung dahinter.“

Beide Protagonisten lernen, dass das Leben viel mehr zu bieten hat und die Welt viel größer ist, als man es ihnen weismachen möchte. Beide finden den einen besonderen Menschen in ihrem Leben und schlagartig ändert sich einfach alles. Sieben Sekunden können plötzlich unendlich kurz sein…

Die Autorin hat zwischen den Protagonisten eine absolut spannende Verbindung geschaffen. Beide Leben sind an unterschiedlichen Phasen angekommen und doch bestehen Verbindungen, die zeigen wie klein die Welt doch ist

Der Schreibstil ist absolut flüssig, Kerstins Worte lösen immer das richtige Gefühl beim Lesen aus. Aura Eupa ist lückenlos und somit absolut vorstellbar, die Protagonisten sind total sympathisch und das Cover ist einfach wunderschön. Sogar beeindruckende Lebensweisheiten gibt es noch. Ich vermisse nichts (außer der Fortsetzung) und kann diesem Buch mit keinem anderen vergleichen.

Für mich ist dieses Buch perfekt und ich kann kaum die Fortsetzung (am 07.07.16) erwarten.

Bewertung: 5/5 ♥♥♥♥♥

(Diese Rezension enthält Auszüge aus dem Origialtext von Kerstin Ruhkieck. Die Stellen wurden entsprechend markiert und nicht außerhalb meiner Rezension zweckentfremdet. Für den restlichen Text meiner Rezension gilt das © by Sandra251)
Advertisements