Rezension zu „Wohin die Dinge gehen“ von Betti Anders

UnbenanntWie ein dunkles Märchen voller Höhen und Tiefen“

Zum Buch:

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.08.2014 
    Verlag : CW Niemeyer
    ISBN: 9783827195913
    Flexibler Einband
  • Kosten: Print 11,95 €, E-Book 8,99 €

 

Ein in die Tiefe gehender moderner Vampirroman über das Leben und den Tod, Liebe und Verlust und den Mut seine Angst zu besiegen.

Klappentext:

Selma ist ein 16jähriges Mädchen aus einer kleinen Stadt am Fluss. Sie besitzt eine ganz besondere Gabe, doch kann sie niemanden von ihr erzählen. Ihre Eltern können Sie nicht verstehen und halten sie für krank. Sie versuchen ihr zu helfen und kontaktieren einen Arzt. Doch was Selma nun durch diesen Arzt passiert, ist wohl das schlimmste Erlebnis dass man sich vorstellen kann. Parallel dazu trifft sie an einem Samstagabend einem Fremden der dafür sorgt, dass sich auch noch der Rest ihres bisherigen Lebens komplett Verändert. Sie gerät in einen Irrgarten aus Gefühlen der Verwirrung , Angst, Lust, Leidenschaft, Wut, Abscheu, Mut und dem Drang ihre Gabe zu verstehen und kontrollieren zu können. Denn nur wenn die das schafft, kann sie ein Neues Leben beginnen und das retten was sie über alles liebt.

„Wohin die Dinge gehen“ macht da weiter, wo andere Vampirromane aufhören. Es ist eine Geschichte über die Begegnung des ewigen Lebens und des endgültigen Todes, über Liebe und Verlust, Leben und Tod, aber vor allem aber über den Schmerz des Übergangs. Hier trifft der Albtraum des täglichen Lebens auf das schönste was das Leben zu bieten hat.

Die Autorin Betti Anders beschäftigt sich in ihrem ersten Roman auf sehr moderne Art und Weise vor allem mit den Fragen „Wohin gehen die Dinge – und wohin gehen wir? Wer sind wir – und wer könnten wir sein, wenn alles anders wäre?“.

Der Gesamte Einband des Buches ist einfach wunderschön und passt absolut perfekt zum Inhalt. 61L1ZQdp7dL.jpgDie Blutstropfen sehen aus als ob man sie berühren konnte, der Rabe ist ein Zeichen für den Tod und der Rahmen verleiht dem Buch etwas düster feminines.

Mir ist das Buch sehr nahe gegangen und hat auch meine Sicht auf die Dinge des Lebens verändert, vor allem was Tod und Angst betrifft. Ich kann mich in vielen Denkweisen mit Selma identifizieren und Sie gibt mir Kraft und Mut. Ihre Art mit Viktor umzugehen erinnerte mich oft daran ein Pflaster schnell abzuziehen 😉 Ich wäre in vielen Situationen sanfter gewesen, aber manchmal muss man es kurz und schmerzlos machen um noch mehr Leid zu verhindern und um Linderung herbeizuführen.

Dieses Buch ist das Erste, dass mich seit der Bis(s)-Reihe von Stephenie Meyer tatsachlich voll und ganz überzeugen konnte. Lange Zeit kamen mir alle anderen Vampirbücher wie ein Abklatsch vor. Alles war irgendwie … gleich. Die Überraschung fehlte einfach. „Wohin die Dinge gehen“ ist ganz anders als Bis(s) und nicht nur deswegen ein wahrer Schatz für mich. Dieses Buch hat mir die Angst vor dem Tod genommen und dafür, bin ich unglaublich dankbar.

Bewertung: 5/5 ♥♥♥♥♥

(©Sandra251)

Advertisements