Rezension zu „Coco Lavie – Spiegelblut“ von Uta Maier

Hey meine Lieben,

da bald (27. Mai) der Sammelband zu Coco Lavie erscheint, möchte ich euch schon mal von den Einzelbänden „Spiegelblut“ und „Nachtschattenherz“ erzählen oder vorschwärmen *lach*

516Anq2peuL__SX322_BO1,204,203,200_ (2)

  • Zum Buch:
  • Broschiert: 760 Seiten
    Verlag: Latos Verlag; Auflage: 1 (27. Mai 2016)
    ISBN-10: 3945766273
    ISBN-13: 978-3945766279
  • Kosten: E-Book 8,99 €, Print voraussichtlich 18,95 €

 

 

Coco Lavie – Spiegelblut

Erscheinungsdatum : 09.09.2013512+OBA2ycL._SX322_BO1,204,203,200_
Aktuelle Ausgabe : 13.02.2015
Verlag : Latos Verlag
ISBN: 9783945766002
Flexibler Einband 335 Seite

Kosten: E-Book 3,99 €, Print 9,99 €

Ein wundervoller neuartiger Vampirroman der sich mit Seelen und der Farbe von Gefühlen beschäftigt

 

Klappentext:

„Alles, was sich Coco zu ihrem achtzehnten Geburtstag wünscht, ist ein normales Leben. Ein einfacher Wunsch, der jedoch in weite Ferne rückt, als sie einer Gruppe jagender Vampire in die Hände fällt. Sie sagen, sie sei ein Spiegelblut und trage die Kräfte des Himmels in sich, um einen uralten Fluch zu brechen. Doch ihre Kräfte sind auch eine Waffe für den, der sie besitzt.

Coco wird zum Spielball verfeindeter Vampirclans und gerät in einen Krieg um Vorherrschaft und Macht, um verlorene Seelen und ein gebrochenes Bündnis mit den Engeln. Letztlich bleibt ihr nur eine Chance, ihr Leben zu retten. Sie muss ihrem größten Feind vertrauen. Aber wie soll sie ausgerechnet dem Vampir vertrauen, der sie in einem Verlies gefangen hält? Nach und nach durchbricht sie jedoch Damontez unnahbare Fassade und schon bald ist nicht nur ihre Bestimmung untrennbar mit ihm verbunden. Doch um ihr Schicksal zu erfüllen, müsste Coco genau das opfern, wonach sie sich am meisten sehnt – ihre Freiheit.“

Uta Maier hat mit diesem Buch eine neue wundervolle Art von Vampirroman geschaffen. Ihre Idee, dass Gefühle ihre eigenen Farben und Geschmäcker haben, ist einfach wundervoll und inspirierend. Auch die Seele ist Hauptthema ihres ersten Buches. Wie beschreibt man etwas, dass wir nicht sehen oder anfassen können und dennoch ein unverzichtbarer Teil von uns ist?

Coco Lavie – Spiegelblut“ ist hauptsächlich aus der Sicht von Coco geschrieben, aber es gibt auch Kapitel die von Pontus erzählen – diese haben mich ganz besonders berührt.

Pontus ist ein unsterblicher Vampir der sich nach nichts mehr als einer erwiderten Liebe und einem sterblichen Leben sehnt. In all den Jahrhunderten in denen er nun schon auf dieser Erde wandelt, hatte er nie das Glück, die vollkommende Liebe zu erfahren. Doch es gibt wohl niemanden, der es mehr verdient hätte als er – genau das macht es so schmerzhaft seinen Gedanken zu folgen und zieht mich gleichzeitig so sehr in seinen Bann.

Du kannst mich nicht sehen, aber dennoch bin ich hier. Du kannst niemals fliehen. Du bist ein Teil von mir

Die Protagonistin Coco ist ein 18-jähriges Mädchen, der im Alter von elf Jahren auf grausame Art und Weise ihr Zwillingsbruder genommen wurde. Jahrelang gibt sie sich die Schuld an seinem Tod und kann seit diesem Tag nicht mehr in einen Spiegel sehen. Jede Faser ihres Körpers ist starr vor Angst, als sie in der Gefangenschaft eines Vampirs landet und in dessen Obhut auf die Mörder ihres Bruders trifft. – Anfangs war ich so wütend auf Coco, weil sie sich so bereitwillig und ohne das kleinste äußerliche Anzeichen einer Gegenwehr ihrem Schicksal ergeben hat. Zu gerne hätte ich sie geschüttelt und angeschrien „Warum kämpfst du nicht für deine Freiheit? Ist dir dein Leben nichts wert?“. Wahrscheinlich ist das der Grund warum mich dieses Buch anfangs nicht ganz in seinen Bann ziehen konnte.

Die Namen der Protagonisten sind außergewöhnlich und anfangs habe ich bei manchen wie Draca und Faylin eine Weile gebraucht um das richtige Geschlecht zuzuordnen. Dennoch finde ich es in Anbetracht ihrer Lebensdauer passend, dass Vampire keine alltäglichen Namen tragen. Und sie klingen einfach wundervoll.

Das Cover finde ich sehr schön und es drückt sehr gut die Stimmung des Buches und einer bestimmten Szene aus. Für mich ist es toll, dass Coco´s Gesicht nicht ganz zu sehen ist, denn so ist noch Platz für meine eigene Fantasie.

Das Besondere an diesem Buch ist auch, das jedes Kapitel mit einen Zitat passend zum Inhalt des Kapitels beginnt. Sie alle sind sehr gefühlvoll und mit Sicherheit sehr mühevoll ausgewählt worden.

In den ersten Kapiteln des Buches wird viel Latein und teilweise französisch im Laufe der ganzen Geschichte gesprochen. Ich liebe diese beiden Sprachen, aber leider beherrsche ich sie nicht. Die Übersetzungen könnt ihr euch aber auf Uta´s Autorenseite anschauen ;-)http://www.utamaier.de/bücher/coco-lavie-spiegelblut/

Coco Lavie – Spiegelblut“ hat viele traurige und schöne Szenen, viel übernatürliches wie Vampire und Engel und es gibt einige Kämpfe um das mächtigste Spiegelblut das die Welt je gesehen hat. Coco wird komplett aus ihren alten Leben herausgerissen in das es niemals einen Weg zurück geben wird und so findet sie sich mitten in einem Krieg wieder, dessen Ausgang völlig ungewiss ist . Ihr neues Leben in dieser unglaublichen Welt voller Schrecken und Wunder verlangt definitiv nach einer Fortsetzung…

Einer Fortsetzung namens „Coco Lavie – Nachtschattenherz“ 😉

„Coco Lavie – Nachtschattenherz“

51EOihelQCL._SX322_BO1,204,203,200_

 

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 04.12.2014
Aktuelle Ausgabe : 01.02.2015
Verlag : Latos Verlag
ISBN: 9783945766019
Flexibler Einband 422 Seiten 

Kosten: E-Book 3,99 €, Print 11,99 €

 

Dieses Buch ist voller Traurigkeit, Liebe und Schmerz – und dennoch einfach wunderschön

„Das, was unbedingt verborgen bleiben sollte, ist offenbart worden: Coco ist ein Spiegelblut und die Liste derer, die ihr Blut als Machtgarant besitzen wollen, wird stündlich länger. Ränkespiele werden zum offenen Schlagabtausch und selbst die, die ihr Beistand versprechen, meinen es nicht immer gut mit ihr. Schon bald weiß Coco nicht mehr, wem sie wirklich vertrauen kann. Dabei wünscht sie sich jetzt nichts sehnlicher, als Damontez Seele zu retten. Aber gerade seine Liebe wird für sie bald zur todbringendsten Gefahr, denn in seinem Seelenbruder Remo lodert bereits der verzehrende Wunsch, sie zu besitzen. Als er die Seelenverbindung zu Damontez aufbricht, muss Coco sich entscheiden. Zwischen Freiheit und Liebe, Leben und Tod.“

Uta Meier hat einen unglaublich emotionalen zweiten Teil von Coco Lavies Geschichte geschrieben. Ich bewundere sie für ihren Mut und die Gefühle die sie so realistisch bei mir erzeugt hat.

„Nachtschattenherz“ schmiegt sich lückenlos an  „Spiegelblut“ an, sodass beide Bücher wie zwei Seelenhälften wirken, die nur gemeinsam existieren können und das spiegelt sich auch im Cover wieder.

Auch hier wird hauptsächlich aus Cocos Sicht erzählt und es gibt wieder Passagen die von Pontus erzählen. Jedes Kapitel beginnt mit neuen, berührenden Zitaten, die erkennen lassen wie viel Herzblut in diesem Buch steckt.

Die Charaktere sind überwältigend, da man keinen von ihnen in nur einem einzigen Satz beschreiben kann. In diesem Folgeband habe ich verstanden, warum Coco anfangs nicht gekämpft hat: Sie wusste einfach nicht wofür. Pontus Sehnsucht nach einer erwiderten Liebe hat mich zunächst sehr berührt, aber das hat sich geändert – da war plötzlich Hass und Verachtung und dann nur noch unendliche Traurigkeit. Remos Grausamkeit schien grenzenlos, aber da gibt es immer wieder kurze Momente, in den man ihn nicht hassen konnte und die so Verwirrung auslösten. Damontez ist wie ein dunkler Traum und bringt dennoch so viel Licht – Charaktere die, jeder für sich, unvergessen bleiben.

Bevor „Nachtschattenherz“ gelesen wird, empfiehlt es sich auf jeden Fall auf Uta Meiers Autorenseite vorbei zu schauen:

http://www.utamaier.de/bücher/coco-lavie-nachtschattenherz/

Hier sind Übersetzungen und eine Zusammenfassung von „Coco Lavie – Spiegelblut“ zu finden. Die Autorin hat sich mit allem sehr viel Mühe gegeben, also beachtet bitte die Regeln.

Für mich sind beide Bücher etwas ganz Besonderes und gehen mir mitten ins Herz. Auch Uta ist ein ganz wundervoller Mensch und ich freue mich über alles über ihre Freundschaft.

Danke Uta dafür, dass du Cocos emotionale Geschichte, mit all ihren und Höhen und Tiefen mit uns teilst.♥

PS: Beim Lesen begleitete mich stets folgendes Lied:

https://www.youtube.com/watch?v=w8o5LHxRq5U.

Vielleicht berührt es euch genauso wie mich.

Bewertung: 4,5/5 ♥♥♥♥♥

©Sandra251

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s