Rezension zu „Raven´s Blood“ von Sylvia Steele

Ravens Blood

Es hat mich leider nicht ganz überzeugt, zum Schluss raus wurde es aber richtig spannend

**Eine Wahrheit, die dein ganzes Leben verändern wird** 

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.04.2017 
Kosten: 4,99 €
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300284
E-Buch Text 353 Seiten 

 

Klappentext:

„Seitdem die 21-jährige Alexa Schwester und Mutter durch einen Autounfall verloren hat, scheint ihr der Boden unter den Füßen wie weggerissen. Erst mit Hilfe ihres Onkels kann sie wieder so etwas wie Glück empfinden. Doch dann taucht ausgerechnet Jake auf – der Mann, mit dem alles angefangen hat und der nicht nur Alexas alte Gefühle, sondern auch die vergangenen Ereignisse wieder aufleben lässt. Alexa weiß nicht, ob sie Jake noch einmal vertrauen kann, und auch der mysteriöse Rabe, dem sie seit seiner Ankunft immer wieder begegnet, wirft bei ihr weitere Fragen auf. Der Ruf des Raben wird es aber schließlich sein, der Alexas Schicksal offenbart und eine Macht hervorruft, die tief verborgen in ihr schlummert…“

Sylvia´s Schreibstil finde ich sehr intensiv, dadurch überträgt sie viel Gefühl an ihre Leser. Ihr Beschreibungen sind sehr detailliert und sie hat mir ihrer Protagonistin Alexa viele spontane Gedanken eingefangen und ausgeschrieben. Was sofort auffällt ist die Ich-Perspektive der Protagonistin und die Gegenwartsform der Geschichte.

MuninDadurch ist mir aber leider, der Anfang des Buches, etwas zu lang geraten. Bis die Geschichte richtig startet sind gut 25 % des Buches bereits gelesen. Das ist aber eine Ansichtssache, denn nicht jeder Leser mag es wenn sich jemand so ausführlich Zeit nimmt, ein bestimmtes Thema auszuarbeiten. Andere Empfinden es als sehr berührend und können so besser Empathie zu den Protagonisten aufbauen.

Das Thema in „Raven’s Blood: Pechschwarze Schwingen“ war anders als ich es erwartet hatte. Ich dachte es geht hauptsächlich um Raben, aber die spielen eine ganz andere entscheidende Rolle. Faszinierend und sehr mutig finde ich, dass Sylvia Steele Figuren aus der nordischen Mythologie in ihr Buch mit eingebaut hat. Thor, Loki, Odin und seine Raben Hagin und Munin, haben alle einen Platz in ihrem Buch bekommen. Diese Kapitel sind auch sehr gut gelungen.

Probleme hatte ich nur mit den „Wolfmenschen“, die mich der Beschreibung nach, sehr an Teenwolf aus den 90ern erinnerten. Ich hab das leider in meinem Kopf nicht ganz vereinen können, somit war die Verbindung zwischen Thor, der einen automatisch an die Marvel-Filme denken lässt, und Teenwolf leicht verstörend für mich.
Ein anderes Problem hatte ich mit der Liebe zwischen Cousine und Cousin. Das ist ebenfalls nichts worüber ich näher nachdenken möchte.

memybooksandiundRavensBloodBei den Protagonisten ist mir aufgefallen, dass Sylvia Steele sehr auf die Augen und die Mimik geachtet hat. Blicke sagen oft mehr als tausend Worte. Ihre Beschreibungen sind auch hier wieder sehr gut gelungen. Ich bemerkte auch oft, dass sie sehr darauf geachtet hat, dass ihre Protagonisten realistisch sind und sich so verhalten, dass es der Leser gut nachvollziehen kann

Das Cover finde ich wunderschön, ich mag die Farben und der Schriftzug gefällt mir ebenfalls sehr. Es fällt auf und man schaut es sich definitiv gerne an.

dd-blogger-button

Vielen Dank an Netgalley, Dark Diamonds und Sylvia Steele für das Rezensionsexemplar und das wunderschöne Coverbild 

 

//Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s