Rezension zu „Der Totengräbersohn 1“ von Sam Feuerbach

Ein großartig ausgearbeitetes Buch mit mitreißendem Schreibstil 

Screenshot_20180411-062854~2

Details zum Buch:
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 16.01.2018
  • Verlag : bene Bücher
  • ISBN: 9783947515004
  • Seiten: ca 400
  • Kosten: Taschenbuch 13,90 €, E – Book 2,78 €, Hörbuch 9,95 € (im Abo, sonst 16,71 €)

Klappentext:

Das geheimnisvolle Amulett

Im mittelalterlichen Dorf Haufen lebt der 18-jährige Farin. Der Junge ist ein Außenseiter, denn als Sohn des Totengräbers wird er von den anderen Dorfbewohnern geächtet und geprügelt. Dennoch hat er keine andere Wahl, als den Beruf des Vaters zu übernehmen, der zunehmend dem Alkohol verfällt. Die Dinge ändern sich für Farin schlagartig, als die Dorfhexe stirbt und er die Giftmischerin für die Beerdigung vorbereitet. Denn die Hexe trägt ein geheimnisvolles Amulett um den Hals, und Farin kann nicht widerstehen, das Schmuckstück anzulegen ..“

Meine Meinung:
Der Totengräbersohn 1wurde mir von einer sehr guten Freundin empfohlen und das was sie mir erzählte, hat mich direkt begeistert.
In diesem Buch steckt viel mehr als es der Klappentext auch nur annähernd vermuten lässt.
Es geht um das Leben im Mittelalter, wobei Sam Feuerbach einfach großartig die Unterschiede in den Gesellschaftsschichten aufzeigt. Auch die Unterschiede im Umgang miteinander, werden sehr gut eingefangen. Absolut interessant ist, wie der Autor den Beruf des Totengräbers beschreibt und es ist offensichtlich, dass er da sehr genau nachgeforscht hat um seine Geschichte zu perfektionieren.
Sam Feuerbachs Schreibstil
ist sehr detailliert. Der Auftakt seiner Mittelalter – Reihe ist absolut interessant, spannend, gut recherchiert und hat einen absolut genialen Humor, der unvergleichlich ist und den Autor absolut sympathisch macht.
Aus der Erzählperspektive
werden wir durch Farins Geschichte geführt. Für ihn geht es, mehr oder weniger durch Zufall, raus aus seinem kleinen Dorf und er schafft es, zum Knappen eines hochrangigen Ritters zu werden.
Der 18jährige Farin ist mir von Anfang an sympathisch gewesen.
Er gibt sich stets Mühe bei allem was er tut. Er arbeitet Sorgfältig und hat Respekt. Auch der Drang sich nützlich zu machen und etwas zurück geben zu wollen, spricht sehr für seinen Charakter. Seine Entwicklung finde ich auch einfach toll. Er ist ein kluger Kopf und durch seine Leseleidenschaft und Wissbegierde, kann sich jeder Leser noch mehr mit ihm identifizieren. Anfangs scheint er sich seinem Schicksal als verachteter Totengräbersohn, dessen Namen niemand nennen will, zu ergeben, aber als sich die Gelegenheit bietet, sein Leben zu verändern nimmt er sie wahr. Er gewinnt immer mehr an Selbstbewusstsein, ohne an Bescheidenheit und an seiner Freude an den kleinen Dingen zu verlieren und dabei wird er nicht nur „seinem“ Dämon Ekel immer sympathischer.
Ekel ist die absolute Krönung des Buches.
Dieser selbstgefällige und arrogante Dämon ist einfach das genaue Gegenteil von Farin und genau das macht die Dialoge zwischen den beiden einfach einzigartig humorvoll und amüsant.
Das Cover
ist schlichtgehalten, aber ich finde es fällt trotzdem auf. Die Farbe ist passend und ich mag die Schattierung des Buchtitels.
PicsArt_04-11-06.43.08
Einziger kleiner Kritikpunkt. Ich mag die Stimme des Hörbuchsprechers nicht.
An manchen Stellen wird er auch plötzlich übermäßig laut. Einige Male war ich so in der Geschichte versunken, dass ich ein paarmal wirklich erschrocken bin. Zu einer schlechteren Bewertung trägt das allerdings nicht bei, da sich ja Leser selbst entscheiden kann, ob er das Buch liest oder sich das Hörbuch anhört. Auf Amazon gibt es eine Hörprobe, bei der ihr euch eure Meinung bilden und dann entscheiden könnt.
 

Das Ende des Buches ist recht fies^^ ich habe das Gefühl, das Band 1 einfach nur eine Einführung ist und möchte auf jeden Fall mehr lesen. Die Geschichte von Farin ist durchgehend spannend und es lohnt sich definitiv die komplette Mittelalter – Reihe zu lesen.

An sich ist das Buch etwas düster, hat einen absolut unvergleichlich genialen Humor, detaillierte Beschreibungen, einen fesselnden Schreibstil mit einem unvergleichlichem Humor und Farin ist durch seinen Charakter auf jeden Fall sympathisch.

 

Ein ganz herzliches Danke an Sam Feuerbach, der für mich eines seiner Bücher bis zum letzten Tag aufbewahrt und signiert hat. Es war toll, dich an der Leipziger Buchmesse zu treffen und euch ein wenig am Stand der Weltenbauer³ zu unterstützen 😉
Und Vielen Dank an Mira Valentin, weil du mir Sam´s Buch ans Herz gelegt hast, deine Empfehlung war wieder mal ein Volltreffer ❤ 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s